Wieder Gewinne an allen Fronten!

Ja, die Seitwärts-/ Drawdownphase in meinen Handelssystemen ist beendet – es geht überall wieder aufwärts, egal, ob in den EoD-Systemen oder in den 5-Minuten-Systemen: Der Watchdog hat den DAX fest im Griff und generiert Gewinne.

Die bereits in die Jahre gekommenen EoD-Handelssysteme (konservativ, spekulativ und GAME) sollten immer in Kombination gehandelt werden, mit gleichen Positionsgrößen. Was der Watchdog für diese Kombination abliefert, ist über die Jahre trotz des Alters der Systeme beeindruckend und beweist die Stabilität der einzelnen DAX.Handelssysteme. Die Anfänge des konservativen Systems reichen immerhin bis Anfang 2008 zurück!

20180630-20160101-EoDkombi.JPG

Eine komplette Übersicht für die einzelnen Systeme, auch für die 5-Minuten-Systeme, finden Sie auf der Performance-Seite, auch für weiter zurückliegende Jahre.

Das sind die Ergebnisse der von der DAX-Daytrading-Software „BDDStrategyWatchdog“ automatisiert gehandelten Handelssysteme.

Wenn Sie die BDHS-EoD-Systeme entsprechend den Originalregeln manuell handeln wollen, finden Sie die Handelsanweisungen in meinem BDHS-Börsenbrief.

Transparenz: Ich veröffentliche (mit Zeitverzögerung) alle Ausgaben meines Börsenbriefes im Archiv, so daß Sie jederzeit die Möglichkeit haben, alle Signale und die Handelsanweisungen für meine DAX-Signale nachzuprüfen und im Nachhinein 1:1 nachzuvollziehen. Also keine versteckten Verluste etc. pp. – ich lege alles offen!

In diesem Sinne weiterhin viel Erfolg und „constant good profits“, 🙂

Herzliche Grüße aus Lima in Peru

Bertram Dobrick

Advertisements

BDHS-Handelssystem: Supergewinn……

von ca. 250 Punkten. Der Einstieg erfolgte nach Anweisung in der Ausgabe vom 15. Juni unterhalb des Tiefs vom 15.6. am Montag, dem 18.6. . In der täglichen (garantiert sind nur 2 Ausgaben pro Woche!) Ausgabe wurde das Stoploss zur Gewinnsicherung nachgezogen und heute morgen wurde GAME durch das UpGap mit ca. 250 Punkten Gewinn ausgestoppt. Auch, wenn es danach weiter bergab ging – 250 Punkte sind absolut nicht zu verachten. Ja, die Zeiten der Langeweile sind wirklich vorbei! (23:00 Uhr – Korrektur – ich hatte den falschen Chart erwischt – GAME wurde natürlich NICHT ausgestoppt und hat seinen Gewinn weiter ausgebaut 🙂 . Dazu ist seit heute auch das konservative Handelssystem short und bereits mit einem Stoploss im Gewinn abgesichert.) 

Auch die DAX-Daytrading-Software BDDStrategyWatchdog gab wirklich Anlaß zur Freude: Am 14.6. gab es im 5-Minuten-System einen 300-Punkte-Trade. Auch hier klingelte mal wieder die Kasse – solche Trades sind die Belohnug für viele mit kleinen Verlusten ausgestoppte Trades. Das gehört eben zum Wesen von Trendfolge-Handelssystemen. Hier der „Monstertrade“ im Originalchart:

20180614_m5links.JPG

Zur Zeit arbeite ich an der Fertigstellung mindestens eines m1-Systems, aber die Umsetzung ist leider nicht so einfach – und es sollen ja schließlich auch hier Gewinne fließen. Daher bitte ich noch um Geduld.

Aber im Archiv sind alle 5-Minuten-Systeme bis zum letzten >Freitag abrufbar – natürlich mit allen Signalen, die der Watchdog realtime generiert hat.

Weiterhin viel Erfolg und viele gute Trades, herzliche Grüße aus Peru an alle

Bertram Dobrick

 

 

Wolfe-Waves – und morgen Monstertrades

Liebe Leser,

es gibt wieder einige Neuigkeiten. Nach einigen wunderschönen (d.h. natürlich Gewinn)-Trades gibt es morgen einen Artikel mit den entsprechenden Charts. Zusammen mit weiteren Details zu meiner DAX-Trading-Software „BDDStrategyWatchdog,“, zum Trading und zu meinen DAX-Handelssystemen.

Vorab für den Watchdog die Performance-Charts für die Zeit vom 01.01.2016 bis zum 31. Mai 2018 – diese finden Sie wie immer auf der Seite „Backtest & Performance„.

Wer alle Ausgaben meines BDHS-Börsendienstes lesen möchte, der findet im Archiv alle Ausgaben bis einschließlich der letzten vom vergangenen Freitag.

Morgen gibt es wieder eine kleine Zusammenstellung der Charts mit den DAX_Signalen, die unsere Depots bei FXCM nach oben gehievt haben. Sehr, sehr erfreulich nach der Durststrecke, die jetzt hinter uns liegt.

HEUTE sehen Sie hier die Charts mit der aktuellen Entwicklung der Wolfe-Wave-Signale von Anfang Mai 2018 – auch durchaus erfreulich, womit wieder einmal gezeigt ist, daß Wolfe-Wellen durchaus als mächtiges zusätzliches Analysetool geeignet sind. Und natürlich sind die Wolfe-Wellen ein fester Bestandteil des Watchdog – End-of-Day UND intraday. Und das noch mit automatischem Screening………..

Unten die Wolfe-Charts mit dem Zeitpunkt der Empfehlung (Pfeil). Viel Spaß – und bis morgen, dann gibt es einige schöne Charts mit den Trades des Watchdog. Wie immer: es handelt sich um keine Empfehlungen – jeder entscheidet selbst, wie und was er tradet.

Herzliche Grüße aus Lima in Peru und weiterhin tolle Trades und Big Profits 🙂

Bertram Dobrick

Infineon: Aufwärts seit der Veröffentlichung, aber noch deutliches Potential:

20180618_infineon.JPG

Bei Linde ging es seit der Erwähnung nur seitwärts – Potential ist also noch vorhanden:

20180618_linde.JPG

SIEMENS als Schwergewicht konnte mächtig zulegen – trotzdem besteht hier noch weiteres Potential. In jedem Fall wird es auch interessant für den DAX, denn wenn Siemens noch weiter steigt, so sollte auch der DAX noch Potential haben – abwarten!

20180618_siemens.JPG

Den EURO sahen die Wolfe-Wellen Anfang Mai auf dem absteigenden Ast – ein Volltreffer. Inzwischen hat sich der Abstieg verlangsamt…….. Potential nach unten ist noch vorhanden, aber zum Shorteinstieg ist es wohl zu spät.

20180618_EURUSD.JPG

Zu guter Letzt noch das Silber. Hier gab es zwar ebenfalls ein schönes Longsignal duch die Wolfe-Wellen, aber Gold und Silber sind meiner Meinung nach extrem manipuliert – Silber kommt einfach nicht vom Fleck. Trotz mehrfacher Wolfe-Signale – nichts. Daher ist (theoretisch) noch viel Aufwärtspotential vorhanden:

20180618_silber.JPG

Endlich – wieder einmal „Monstertrades“

Gestern am Donnerstag war es endlich wieder einmal soweit: meine EoD-Hsmdelssysteme „spekulativ“ und „GAME“ konnten sowohl im der normalen Version (BDHS) sowie auch in der automatisiert gehandelten Watchdog-Version im Gewinn abgesichert werden. Dazu gab es nach der Durststrecke der letzten Wochen auch in allen drei 5-Minuten-Systemen die lang erwarteten „Monstertrades“ mit richtig guten Gewinnen. Hoffen wir mal auf noch mehr davon!

Das Archiv mit allen Ausgaben incl. der letzten von Donnerstag ist aktualisiert – in der Mittwochsausgabe können Sie die Handelsanweisungen nachlesen, die zum Einstieg am Donnerstag und den tollen Gewinnen in den EoDs geführt haben.

Die Performance-Charts aller DAX-Handelssysteme sind für die Zeit vom 01.01.2016 – 31.05.2018 aktualisiert – es kann sein, daß nach den Gewinnen der letzten Tage auch sie Seitwärtsbewegung der Performance vorbei ist und es wieder aufwärts geht – Anfang Juli wissen wir mehr.

Meine Abonnenten, Watchdog-Anwender und Leser wissen ja, daß ich kein großer Verlag bin und wenig Werbung mache – und schon gar nicht Zuschriften veröffentliche, denn die sind bei den „Großen“ aus der Szene eh erfunden und getürkt. Aber diese eine Zuschrift von einem lieben langjährigen Abonnenten muß ich hier einfach bringen. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht – Danke an Herrn Xxxx Xxxx (aus der Geldbranche – ich weiß, daß Sie jetzt beim Lesen schmunzeln müssen 😉 ):

Hallo Herr Dobrick,
Super! Kennen Sie die Steigerung von „geil“?
Geil, geiler, Watchdog
Herzliche Grüße
xxxx xxxx

Natürlich macht ein solcher Tag wie der Donnerstag mit seinen Monstertrades noch keinen von uns zum Millionär – aber auf lange Sicht verspricht der Watchdog doch bessere Ergebnisse als die meisten Börsenpublikationen, die für Werbezwecke immer wieder ein paar Erfolge herausstellen und die Masse der Flops verschweigen. In meinen Performance-Charts ist alles drin – jeder Trade und natürlich auch jede Verlustserie.

Hier nun die Charts der beiden m5er-Systeme von gestern:

20180614_m5links.JPG

20180614_m5mitte.JPG

Herzliche Grüße aus Lima in Peru und viel Erfolg weiterhin im DAX-Trading!

Bertram Dobrick

 

 

 

Es gibt wieder schöne Trades im DAX!

Es ist wieder Zeit für Gewinner-Trades – lang genug hat der DAX dem Watchdog nur wenige Gewinntrades erlaubt, viele waren in der letzten Wochen Ausstopper – Trades, die der Watchdog in den einzelnen Strategien eingegangen ist und die relativ schnell wieder mit kleinen Verlusten oder nur Minigewinnen ausgestoppt wurden.

Mittwoch und Freitag gab es endlich wieder wirklich schöne Trades – es darf gerne so weitergehen, damit die Performancekurven der einzelnen DAX-Handelssysteme wieder den Dreh nach oben bekommen.

Wie schon oft in der Vergangenheit: Es handelt sich (bis auf das rechte 5-Minuten-DAX_System) um Trendfolge-Handelssysteme und Phasen mit Drawdowns sind NORMAL. Wichtig ist über die Jahre die Performance. Solche Handelssysteme sind nicht für Anfänger gedacht, die mit einem 100€-Konto nach einer Woche jeden Tag 500€ der erwirtschafteten Gewinne abheben möchten 😉 ! Ebenso oft habe ich es bereits erwähnt, daß es auch in solchen Phasen nötig ist, Disziplin zu zeigen und die Positionsgrößen nicht zu verkleinern. Sie wissen NIE, wann der nächsten große Trade kommt und wenn Sie diesen nur mit einer kleinen Position mitmachen, dann werden Sie Gewinne aus Verlustphasen NICHT ausgleichen können – und erst recht auf Dauer keine Gewinne machen. Aber das war jetzt wirklich eher ein erneuter deutlicher Hinweis vor allem für die Neueinsteiger.

Unten poste ich noch drei Charts und dann widme ich mich morgen wieder der Weiterentwicklung meines Haustieres – des Watchdog. Baustellen gibt es keine mehr, die Systeme waren und sind ok, aber es wird wohl einige neue Features geben.

Herzliche Grüße und viele gute Trades,

Bertram Dobrick

24b.JPG

24mitte.JPG

23mitte.JPG

Freitag: Sehr schöne m5-Trades im DAX

Es gibt wieder Lichtblicke im DAX-Handel – wenn wir mit den Ergebnissen des Watchdog aber kein neues Hoch erreichen konnten (je nachdem, wer wann mit dem Handel angefangen hat). Eine ganz normale Phase – und wenn Sie sich die Performance-Charts anschauen, gibt es solche Phasen regelmäßig – typisch für Trendfolge-Handelssysteme.

Hier die Charts von Freitag und heute, Montag, mit allen Signalen; Basis: Commerzbank.Indikation. Im Watchdog wurden natürlich viele Signale mit kleinen Verlusten automatisch ausgestoppt, die Highlights waren heute, am Montag:

  • m5links +74 Punkte mit 1 Trade
  • m5Mitte +28 Punkte mit 2 Trades

Und am Freitag waren es ebenfalls die 5-Minuten-Systeme, die die kleinen Verluste aufgewogen haben:

  • m5Mitte +55 Punkte
  • m5links +60 Punkte

Fazit: Drawdown-Phasen MUSS man durchstehen. Wer die Positionsgröße dort verringert, verdient bei solchen Trades entsprechend weniger und bleibt dann eben im Verlust. Eine der wichtigsten Regeln für die DAX-Handelssysteme im Watchdog lautet: Positionsgrößen nicht verändern!

Dafür ein Beispiel: Ein von mir sehr geschätzter Leser und Abonnent meines Börsendienstes hat vor kurzem die Positionsgröße seiner m5-Systeme auf 40% heruntergefahren und die EoD-Systeme mit 100% weiterlaufen lasse, Prompt gab es am Freitag und Montag die schönen m5-Trades – hier wurden also nur 40% des normalen Gewinns erzielt. Zu wenig, um die Verluste der Drawdown-Phase annähernd auszugleichen. Und jetzt kommt die Gretchenfrage: Sollten die Positionsgrößen wieder auf 100% hochgesetzt werden? Und wenn dann wieder Verluste anfallen? Die einzige Möglichkeit sind bei solchen Trendfolgesystemen wirklich stabile Positionsgrößen, Nerven behalten, Disziplin, Disziplin und nochmals Disziplin!

Automatische Handelssysteme muß man laufenlassen, ohne einzugreifen!

Die neue Version 6.97 des Watchdog kann heruntergeladen werden (LINK).

Viel Spaß und weiterhin – Geduld und wieder Gewinne!

Bertram Dobrick

20180507_game.JPG

20180507_spek.JPG

20180507_kons.JPG

20180507_m5rechts.JPG

20180507_m5mitte.JPG

20180507_m5links.JPG

20180504_m5rechts.JPG

20180504_m5mitte.JPG

20180504_m5links.JPG

Neuigkeiten aus der Hundewelt :-)

Ja, in den letzten Wochen war nicht viel los mit dem Daytrading. Kleine Verluste durch oftmaliges Ausgestoppt-Werden, heute mal ein paar schöne Gewinne – insgesamt gab es zwar Verluste, aber wie meine Abonnenten und Nutzer des Watchdog wissen, ist das für Trendfolgesysteme völlig normal. „Da muß man eben durch!“.

Bewährt hat sich in dieser Zeit der Watchdog. Keine Ausfälle, Fehler – nichts. Die Handelssignale werden zuverlässig erstellt und in der Version für das automatisierte Handeln über FXCM ist es eine Freude, dem Watchdog beim autonomen Handeln zuzusehen.

Wie Sie sicher gesehen haben, sind die Ergebnisse vom 1.1.2016 bis zum 31.03.2018 auf der Backtest-Seite verfügbar; ebenso eine EXCEL-Datei mit allen Trades und der Wertentwicklung der einzelnen Strategien.

Der heutige Tag brachte ein wenig Leben in die Lethargie der letzten Wochen.  Heute gab es nach der wirklich extrem „nervigen“ Phase wieder ein paar Lichtblicke: Das mittlere m5er System lieferte einen Long-Trade par excellence: Es wurde mit 60 Punkten im Plus ausgestoppt. Das linke m5er ist noch long und könnte morgen seine Gewinne weiter ausbauen – hier heißt es abwarten. Auch das rechte m5er lieferte heute 3 Trades: 2 wurden mit Verlust ausgestoppt, der dritte lief bilderbuchartig vom Startpunkt weg die beiden Take-Profit-Punkte an. Schöne Trades in einer Phase, die Nerven kostet. Aber das ist bei Trendfolge-Handelssystemen vollkommen normal. Hier die Charts:

links.JPG

mitte.JPG

rechts.JPG

Watchdog-User und BDHS-Abonnenten setzen weiter auf bewährte Strategien – auch wenn ich meine Leser in meinem Börsenbrief nicht vor Hiobsbotschaften verschone; Strategie und eiserne Disziplin stehen beim Handeln im Vordergrund, aber nebenher sollte man die Augen nicht vor den bestehenden Gefahren verschließen. Ich bin aber zuversichtlich, daß sich viele Probleme lösen werden, denn viele Lügen (Syrien und der angebliche Giftgasangriff als eine davon) werden sofort aufgedeckt und sind dank Internet sofort weltweit verfügbar. Viele Versuche, einen Krieg zu provozieren, sind in den letzten Monaten gescheitert – so kann es weitergehen!

Mit herzlichen Grüßen aus Lima in Peru: Viel Erfolg und gute Trades!

Bertram Dobrick