Satz mit „X“ – das war wohl nix….

chart-20092016-0003-DAX Index Future.png

Schnell war er dahin, der vorläufige Gewinn von gestern – der DAX eröffnete mit einem Gap, das war’s dann mit dem Gewinn. Heraus kam ein Verlust – schade, aber erstens gibt es kein Handelssystem ohne Verluste und zweitens ist der DAX derart unberechenbar, dass sogar Börsenprofis verzweifeln. Ich selber verzweifle zwar nicht, bin aber mittel- bis mächtig genervt, weil eben die Trends fehlen, die 2 oder mehr Wochen anhalten. Kommen sicher wieder – die Zeit muss eben überstanden werden.

Zum Handelssignal: Das ist weiterhin short; das heisst, wir steigen morgen wieder in eine neue Shortposition ein, wenn der DAX-Future u nter das Tief von heute fällt, also unter 10314 Punkte. Dann wieder das üblich: absichern der Position bei +-0, incl. Gebühren, und wenn das nicht möglich ist, eben das eigene Stoploss als Absicherung setzen – die Summe, die Sie für diese eine Position riskieren. Je niedriger der Hebel ist, mit dem Sie arbeite, desto mehr Spielraum haben Sie – wenn Sie mit höheren Hebeln spekulativ arbeiten, dann ist so eine Summe natürlich schneller weg .- verbraten – verloren. Ich denke, bei dem DAX ist es besser, das Risiko klein zu halten und ohne oder nur mit kleinen Hebeln zu arbeiten.

Ich bin Optimist – bald kommt ein schöner Trend, bei dem wir dabei sind 🙂

 

Advertisements