Daytrading: eine durchwachsene Woche

Hinter uns liegt eine wirklich durchwachsene Woche – der DAX ist eben nicht einfach zu  handhaben. Aber der Daytrading-Watchdog macht sich trotzdem 🙂 .

Heute – wie immer – das mittlere 5-Minuten-Handelssystem „SLOW“ (für das ich auf Nachfrage übrigens als Indikation die Kurse der CoBk empfehle – wie für alle m5-Systeme):

Am 30. Oktober wenige Signale mit kleinen Gewinnen, dann der 1. November mit einem „Monstergewinn“ – siehe Chart – und dann noch der 2. und 3. November mit kleinen Gewinnen (die für Anfänger wohl eher mit +-Null enden, ich empfehle Daytrading auch nicht für Anfänger!).

Allerheiligen mit den Super-Longsignal hat aber wirklich alles herausgerissen und einen schönen Gewinn beschert – wenn man denn die Disziplin besaß, auch an einem (Halb)Feiertag zu handeln! Nur alle paar Tage einmal kurz beim DAX vorbeizuschauen ist nicht konsequent und man wird so eher nichts verdienen und die besten Signale verpassen.

Meine drei „Großen“ DAX-Handelssysteme sind nach den überragenden Gewinnen seit September in „Wartestellung“: das konservative System ist noch positioniert und die beiden volatileren Handelssysteme „spekulativ“ und „GAME“ sind zwar noch long, aber hier haben wir bereits mehrfach tolle Gewinne kassiert und warten auf neue Positionen. Ob der DAX tatsächlich noch einen weiteren Sprung nach oben schafft, weiß keiner, aber meine Systeme sind vorbereitet, aber eben noch nicht positioniert. Und in solchen Zeiten gibt es ja das DAX-Daytrading. Alles aus (m)einer Hand. Mehr braucht der Trader nicht…

Wie  immer herzliche Grüße aus Peru und weiterhin schöne Gewinne,

Bertram Dobrick

03.JPG

02.JPG

01.JPG

30.JPG

Advertisements