DAX-Daytrading mit 4 Bildschirmen?

Guten Morgen aus Lima in Peru!

Vor einiger Zeit habe ich hier einige Videos über professionelle Daytrader verlinkt. Meistens sind es Trader, die eine Vielzahl von Märkten im Blick haben und diese ständig analysieren. Ein paar Märkte auf dem einen Monitor, weitere auf dem nächsten, dazu ein Monitor für die Nachrichtenticker und noch einer für den Handel über den Broker. Ist das wirklich nötig? Für alle Trader, die verschiedene Märkte nachrichtenbasiert handeln – JA.

Ich gehe den anderen Weg: Meine „großem“ Handelssysteme (konservativ, spekulativ und „GAME“) sind NUR auf den DAX ausgelegt und indikatorbasiert. Das heißt, der Handel erfolgt nur in einem einzigen liquiden Index und Nachrichten sind vollkommen uninteressant – sie sind für den Handel sogar tabu.

Ebenso die DAX-Daytrading-Software „BDDStrategyWatchdog: Hier werden 6 Handelssysteme angeboten – wiederum nur für den DAX (an erster Stelle nutze ich das mittlere 5-Min-System „SLOW“ und das 15-Min-System „FAST“ (das schnelle). Damit entfallen alle anderen Märkte, ebenfalls brauche ich keinen Monitor für die Nachrichten – „Simplify your Trading“ ist das Motto!

Heute gab es für das System m5SLOW drei Handelssignale – siehe Chart. Vor 9 Uhr handle ich nicht (auch wegen der 6 Stunden Zeitunterschied). Das zweite war ein Longsignal um 09:15 Uhr – der DAX stieg nicht darüber, es wurde also keine Longposition eingegangen. Das dritte Signal um 09:40 Uhr war ein Shortsignal (Pfeil im Minutenchart weiter unten) und der DAX fiel danach kurz um 20 Punkte. Schon genug für einen schönen Tagesgewinn. Kein Scalping, aber schnelle Gewinnmitnahme. Recht doch 🙂

Und jetzt geht es weiter mit dem DAX – viel Erfolg auch Ihnen allen!-

Bertram Dobrick

yyy2min.JPG

yyy.JPG

Advertisements