Wolfe-Waves – und morgen Monstertrades

Liebe Leser,

es gibt wieder einige Neuigkeiten. Nach einigen wunderschönen (d.h. natürlich Gewinn)-Trades gibt es morgen einen Artikel mit den entsprechenden Charts. Zusammen mit weiteren Details zu meiner DAX-Trading-Software „BDDStrategyWatchdog,“, zum Trading und zu meinen DAX-Handelssystemen.

Vorab für den Watchdog die Performance-Charts für die Zeit vom 01.01.2016 bis zum 31. Mai 2018 – diese finden Sie wie immer auf der Seite „Backtest & Performance„.

Wer alle Ausgaben meines BDHS-Börsendienstes lesen möchte, der findet im Archiv alle Ausgaben bis einschließlich der letzten vom vergangenen Freitag.

Morgen gibt es wieder eine kleine Zusammenstellung der Charts mit den DAX_Signalen, die unsere Depots bei FXCM nach oben gehievt haben. Sehr, sehr erfreulich nach der Durststrecke, die jetzt hinter uns liegt.

HEUTE sehen Sie hier die Charts mit der aktuellen Entwicklung der Wolfe-Wave-Signale von Anfang Mai 2018 – auch durchaus erfreulich, womit wieder einmal gezeigt ist, daß Wolfe-Wellen durchaus als mächtiges zusätzliches Analysetool geeignet sind. Und natürlich sind die Wolfe-Wellen ein fester Bestandteil des Watchdog – End-of-Day UND intraday. Und das noch mit automatischem Screening………..

Unten die Wolfe-Charts mit dem Zeitpunkt der Empfehlung (Pfeil). Viel Spaß – und bis morgen, dann gibt es einige schöne Charts mit den Trades des Watchdog. Wie immer: es handelt sich um keine Empfehlungen – jeder entscheidet selbst, wie und was er tradet.

Herzliche Grüße aus Lima in Peru und weiterhin tolle Trades und Big Profits 🙂

Bertram Dobrick

Infineon: Aufwärts seit der Veröffentlichung, aber noch deutliches Potential:

20180618_infineon.JPG

Bei Linde ging es seit der Erwähnung nur seitwärts – Potential ist also noch vorhanden:

20180618_linde.JPG

SIEMENS als Schwergewicht konnte mächtig zulegen – trotzdem besteht hier noch weiteres Potential. In jedem Fall wird es auch interessant für den DAX, denn wenn Siemens noch weiter steigt, so sollte auch der DAX noch Potential haben – abwarten!

20180618_siemens.JPG

Den EURO sahen die Wolfe-Wellen Anfang Mai auf dem absteigenden Ast – ein Volltreffer. Inzwischen hat sich der Abstieg verlangsamt…….. Potential nach unten ist noch vorhanden, aber zum Shorteinstieg ist es wohl zu spät.

20180618_EURUSD.JPG

Zu guter Letzt noch das Silber. Hier gab es zwar ebenfalls ein schönes Longsignal duch die Wolfe-Wellen, aber Gold und Silber sind meiner Meinung nach extrem manipuliert – Silber kommt einfach nicht vom Fleck. Trotz mehrfacher Wolfe-Signale – nichts. Daher ist (theoretisch) noch viel Aufwärtspotential vorhanden:

20180618_silber.JPG

Advertisements