M5-Supertrades – Swingtrading Teil 4

Am Freitag hat uns das rechte 5-Minuten-System schon wieder einen fast unglaublichen Trade beschert – Einstieg LONG fast am Tiefpunkt und der Take-Profit der zweiten Hälfte der Position fast am Top – unglaublich, aber wahr. Dieses Intraday-Handelssystem wird langsam zum echten Knüller – oder besser und wichtiger – zum „Money Maker“ der Börsen-Software „BDDStrategyWatchdog“!

1109.JPG

So weit also der „Monstertrade“ vom Freitag.

Aktuell (heute, Montag, 12.11.2018): Heute ist auch das linke 5-Minuten-System wieder mit einem noch laufenden Short-Trade im DAX dabei:

20181112_m5links.JPG

Weiter geht es mit der Rückschau auf die 5-Minuten-Swingtrades auf den DAX, Teil 4, ab dem 24.09.2018.

24.09.2018: Um 13:20 Uhr gab es eine Longposition, diese erreichte aber leider nicht einmal den Take Profit für die erste Teilposition und wurde dann auch ausgestoppt:

20180924_swing.JPG

Am Dienstag, dem 25. September, gab es genau eine Position – ein Short mit perfektem Einstieg am Top. Der Take-Profit für die erste Teilposition wurde erreicht —> Gewinn!

20180925_swing.JPG

26. September: Eine Longposition. Langeweile, keine Bewegung nach oben, Take Profit 1 und 2 wurden nicht annähernd erreicht, d.h. die Position wurde ausgestoppt (liegender Pfeil). Pech – denn kurz darauf kam dann doch die Aufwärtsbewegung…….

20180926_swing.JPG

27.09.2018: Ja, das war DAS Beispiel für ein Fehsignal. Diese gibt es immer wieder, aber in Summe machen die guten, sehr guten und „Monstertrades“  das System gewinnbringend. Hier der Chart – Shorteinstieg und danach der Ausstopper (Kreuz mit liegendem Pfeil):

20180927_swing.JPG

Der 28.09.2018 war ein gemischter Tag: Morgens eine Shortposition, die ausgestoppt wurde – und später als Ausgleich ein schöner Short:

20180928_swing

Die letzten drei Charts für heute sind von Anfang Oktober – die Reihe wird fortgesetzt.

Beginnen wir mit dem 01.10.2018: Wie schon gehabt, noch einmal: Ein Longsignal, das kurz darauf ausgestoppt wird. Und ganz kurz danach dreht der DAX doch in die vorhergesagt Richtung. Es hilft nur eines: akzeptieren und sich nicht ärgern, den die Siglane, die Entries und die Stoplossmarken sowie natürlich die beiden Take-Profit-Marken haben ihre feste Bedeutung in diesem Intraday-Swing-Trading-Handelssystem!

20181001_swing.JPG

Der 02. Oktober – kurz vor dem Feiertag zur Deutschen Einheit – gab ebenfalls nichts her – kein Wunder vor dem verlängerten Wochenende, auch wenn die Shortposition nicht ausgestoppt wurde und am Freitag dick in den Gewinn lief:

20181002_swing.JPG

Zum Abschluß noch der 4. Oktober: Die Shortposition vom 2. 10.2018 lief hier gleich zu Handelsbeginn tief in die Gewinnzone – erfreulich zumindest für diejenigen, die die Position wegen des börsenfreien 3. Oktober am 2.10. nicht geschlossen hatten, aber das werden nur wenige gewesen sein. Aber es gab wieder einmal eine sehr schöne Shortposition um 15 Uhr, hier griff der Take Profit TP1. Zur Erinnerung: An diesem Punkt wird das Stoploss für die zweite Position auf das Niveau des TP1 nachgezogen – da der DAX kurz darauf wieder stieg, wurde also die zweite Teilposition auch mit demselben Gewinn (TP1) ausgestoppt wie die erste.

20181004_swing.JPG

Ja, die DAX-Signale des rechten Intraday-Swingtrading-Systems haben es in sich – es gibt hier wirklich öfter die Supergewinne, von denen viele träumen. Und trotzdem: Auch, wenn der Watchdog dieses System autonom handeln kann – bleiben Sie hier immer am Rechner und verfolgen Sie die Position! Lassen Sie diese DAX-Strategie NIEMALS unbeaufsichtigt laufen!

Für heute wie immer herzliche Grüße aus Lima, tolle Trades und Big Profits!

Bertram Dobrick