DAX legt goldene Ostereier – per Hund!

Ostern ist vorbei, der alltägliche Wahnsinn macht sich wieder breit. Heute war es ein kräftiger Kursverlust wegen eines möglichen Handelskrieges zwischen USA und China – gleich morgens stürzte der DAX in die Tiefe. Sehr erfreulich, wie sich schnell zeigte – die Daytrading-Software „BDDStrategyWatchdog“ eröffnete in zwei 5-Minuten Systemen Shortpositionen. Hier mit den CB-Kursen, entsprechend fiel aber auch das automatisierte Trading über FXCM aus: 2 Goldene Ostereier, sprich zwei supertolle Shortgewinne!

20180404_m5links.JPG

Dann dachten sich einige Marktteilnehmer wohl, daß ein Handelskrieg doch nicht so schlimm wird. Also das gleiche Spiel andersrum: Der DAX fing an, stetig zu klettern. Hier gelang dem mittleren m5-System ein perfektes Longsignal – siehe Chart:

20180404_m5mitte.JPG

Der heutige Tag war wieder ein Musterbeispiel dafür, wie erfolgreiche Handelssysteme funktionieren. Wir hatten einige (kleine) Verluste durch ausgestoppte Positionen – absolut normal in schwierigen Märkten. Das gehört immer dazu. Wenn man dann die Positionsgröße verkleinert oder einfach aussetzt, dann macht man eben nur kleine oder gar keine Gewinne. Wichtig sind drei Dinge: Disziplin, Disziplin und Disziplin. Nur dann kann man auch langfristig Erfolg haben.

Kleinigkeiten: Ich habe soeben das Archiv aktualisiert. Es sind alle Ausgaben meines BDHS-Handelssystems bis einschließlich 29.03.2018 abrufbar. Ebenso finden Sie dort alle Charts und DAX-Signale des mittleren 5-Minuten-Handelssystems als pdf-Dokument.

In den kommenden Tagen finden Sie hier die Performance-Charts der EoD- und der m5-Handelssysteme.

Und wer so langsam Appetit bekommt – bestellen können Sie HIER! 🙂

Herzliche Grüße und wie immer viel Erfolg, mit den besten Wünschen aus Lima

Bertram Dobrick

 

 

Advertisements

Zwei „DAX-Monstertrades“ vor Ostern

Ja, ohne Übertreibung wähle ich hier die Bezeichnung „Monstertrade“. Nach einer wirklich hektischen Phase im DAX, in der Positionen, egal ob long oder short, vom Watchdog im automatisierten Handel über FXCM immer wieder mit kleinen Verlusten ausgestoppt wurden, kam, was kommen mußte. Die Profis wissen es – bei funktionierenden Handelssystemen bleibt man bei seiner Positionsgröße und verändert sie NICHT. So ist man NACH einer Verlustphase doppelt und dreifach dabei (Anfänger, die vielleicht mit unterkapitalisierten Konten arbeiten, verlieren in einer Reihe von Verlusten schnell die Nerven und verringern die Positionsgröße und sind bei folgenden Gewinnen nur unterproportional dabei – eine Garantie, langfristig an der Börse Schiffbruch zu erleiden) und „sahnt wieder kräftig ab“.

Dienstag und Mittwoch gab es zwei wunderschöne Gewinntrades, die der Watchdog automatisiert hervorragend gehandelt hat.

Dienstag: Ein genialer Swingtrade im 5-Minuten-DAX – alles im Chart

Ein Short-Trade mit Short-Einstieg am Hochpunkt, berechnetem Take-Profit und dem fast punktgenauen Treffen des Zielbereichs mit automatisierter Gewinnsicherung.

1907.jpg

1957.jpg

2105.jpg

2125.jpg

2127.jpg

DAS war der erste „Monstertrade“ im DAX. Ein toller Gewinn, ein Swing-Trade mit perfektem Ein- und Ausstieg!

Di & Mi: Ein genialer Trade im 5-Minuten-System „Slow“:

Oben drauf gab es dann noch einen Trade im langsamen 5-min-Handessystem „Slow“ (dem linken der drei m5-Systeme im Watchdog):

Die Shortposition wurde eröffnet, das Stoploss automatisch vom Watchdog gesetzt und kurz danach ging es mit dem DAX bergab. Hier drei Charts mit dem Verlauf der Position – sie wurde Over-Night gehalten, überstand aufgrund ihrer Stoploss-Technik mit entsprechenden Parametern sogar die Gegenbewegung nach oben am Mittwoch früh  und wurde dann am Mittwoch vormittags mit einem schönen Gewinn ausgestoppt:

m5slow2129.JPG

m5slow2200.JPG

m5slowMittwoch-1210.JPG

Das war es – vor Ostern Ihnen allen ein ruhiges und friedvolles Osterfest – wir sehen uns danach in alter Frische wieder.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse, herzliche Grüße und viel Erfolg,

aus Lima in Peru

Bertram Dobrick

 

Watchdog mit Swing-Trading (5-Minuten)

In den nächsten Tagen gibt es zum ersten Mal den 5-Minuten-Joker aus dem Test des Watchdog.

Im Gegensatz zu den bisherigen Systemen handelt es sich bei diesem System um ein Handelssystem, das versucht, die Extrempunkte des DAX intraday im 5-Minuten-Timeframe zu ermitteln und gewinnbringend zu handeln.

In Kürze: Ermittlung von möglichen Hoch- und Tiefpunkten im DAX. Am Extrempunkt erfolgt das Open der Position. Die Position besteht immer aus zwei Teilen. Jede Teilposition erhält ein eigenes Stoploss sowie einen eigenen Take-Profit.

Optimal: Wenn die erste Teilposition mit Gewinn geschlossen wird, ändern Sie das Stoploss der zweiten Teilposition auf +-Null.

Diese Strategie ist hochspekulativ, liefert aber teilweise wirklich erstaunliche Ergebnisse. Sie sollten diese Strategie niemals unbeaufsichtigt  handeln bzw. automatisiert handeln lassen. Sie sollten dieses System ständig im Auge behalten und beobachten.

Ein Trade dieser Position von heute, Freitag, 16.03.2018:

20180316_swing-trade.JPG

Solche Treffer kommen öfter vor und sind keine seltene  Ausnahme. Wie bei jedem Handelssystem gibt es auch hier Fehlsignale. Dagegen werden wie bei allen Systemen Stoploss-Marken gesetzt. Die Ergebnisse dieser Swing-Strategie sind aber besser als die des rechten m5-Systems. Dieses entfällt in der kommenden Version ersatzlos.

20180316_swing-trade-description.JPG

Diese Strategie fasziniert durch teilweise unglaubliche Signale und den daraus abgeleiteten Kurszielen (Take-Profits). Für Trader, die richtig Spaß haben wollen und dazu noch teilweise tolle Signale live erleben und handeln möchten.

Herzliche Grüße aus Lima und wie immer viel Erfolg, Gewinne und Spaß!

Bertram Dobrick 

PS: Haben Sie Fonds? Aufgepaßt! Die EU plant, Ihnen im Falle eines Crashs den Verkauf Ihrer Fondsanteile zu verbieten: „Bei einem Börsencrash: EU-Behörden planen Entmündigung der Fondsanleger. Aprilscherz? Nein – nur EU-Wahnsinn! (LINK)

EUREX: Probleme. — Watchdog: Routine.

Liebe Leser,

sicher sind heute morgen einige von Ihnen unruhig geworden: Die EUREX war „down“ – es wurden keine Kurse gestellt:

„Aktuell: Warten auf den Dax – Eurex hat Probleme (FMW-Redaktion): 

Das Warten auf den Dax am heutigen großen Verfall! Die Eurex hat offenkundig Probleme: auf der Webseite der Eurex, an der der Dax-Future gehandelt wird, heißt es: Trading System experiencing serious issues“

(kam am 22.2.2016 schon einmal vor: „Aktuell: Eurex down, kein Dax-Future-Handel – keine Dax CFD-Kurse“ (LINK)

Wer gestern Abend mit offenen Longpositionen des Watchdog aus dem Handel gegangen ist und diese OverNight gehalten hat, konnte leicht nervös werden. Aber auch hier konnte der Watchdog im automatisierten Trading punkten: In dem Moment, in dem die Kurse der EUREX und damit auch bei FXCM wieder verfügbar waren, aktualisierte der Watchdog die Positionen und deren Gewinnsicherungs-Stoploss und ging sofort zur Tagesroutine über. Deutlich entspannter als manuelles Handeln!

Inzwischen sind ALLE Probleme gelöst, das Handeln mit dem Watchdog über FXCM funktioniert hervorragend und der Hund macht nur das, was er soll: Handeln nach seinen Regeln. Damit gehen wir alle in ein entspanntes Wochenende.

Herzliche Grüße aus Peru und „Big Profits“!

Bertram Dobrick

 

 

 

DAX-5-Minuten-Intraday-Handelssysteme

Rechtzeitig zum Wochenende hier noch die Wertentwicklung der beiden automatisiert per Watchdog gehandelten m5-Systeme (im Watchdog das linke und das mittlere).

Zuerst das linke 5-Minuten-System, 1.1.2016 bis 28.02.2018:

Watchdog-m5links-201601bis201802-Konto.JPG

Eür alle, die an den Details interessiert sind und ein wenig spielen wollen: die EXCEL-Datei mit allen Positionen finden Sie HIER.

Und weiter geht es mit dem mittleren und schnelleren 5-Minuten-DAX-Handelssystem, ebenfalls automatisiert gehandelt mit dem BDDStrategyWatchdog in der Zeit vo, 01.01.2016 bis zum 28.02.2018. Zuerst die Wertentwicklung in diesem Zeitraum:

Watchdog-m5mitte-201601bis201802-Konto.JPG

Und auch hier die EXCEL-Datei mit allen Positionen. Direkt HIER.

Damit sind erst einmal die wichtigsten DAX-Handelssysteme veröffentlicht, die mit dem Watchdog komplett durchgetestet und für den automatisierten Handel freigegeben sind

So schön und perfekt die Grafiken auch sind – diese Wertentwicklung ist keine Garantie für zukünftige Entwicklungen.

Viel Spaß und viel Erfolg mit meinen BDHS-Handelssystemen und dem Watchdog

Herzliche Grüße aus Peru

Bertram Dobrick

 

 

Fibonacci-Linien im Watchdog? Jetzt JA!

Der Watchdog hat ein kleines, nützliches und mächtiges Tool mehr: sie können jetzt auch Fibonacci-Linien einzeichnen. Einfach wie Trendlinien einzeichnen, mit wenigen Klicks:

Drücken Sie für den Startpunkt mit der mittleren Maustaste auf die erste Kerze und dann ebenfalls mit der mittleren Maustaste auf die zweite Kerze als Endpunkt. Im Chart werden die wichtigsten Fibonacci-Linien und Ziele eingezeichnet.

Beispiel 02.03.2018 (konservatives System, 1 Kerze = 1 Stunde): Sie klicken die 08:00-Uhr-Kerze an und wählen „Use as Fibo – From“ aus. Dann wählen Sie als zweite Kerze die 10:00-Kerze aus „Use as Fibo – To“.

fibmenu

Im Chart sehen Sie die daraufhin eingezeichneten (gestrichelten) Fibonacci-Linien und hier in diesem Beispiel sehen Sie, daß die 08:00-Uhr-Kerze vom 03.03.2018 exakt an der unteren Fibonacci-Linie zum Stillstand kommt und ein wichtiges Tief ausbildet. Es handelt sich damit um ein den Wolfe-Wellen mindestens ebenbürtiges mächtiges Werkzeug.

fib1.jpg

Ein weiteres sehr schönes Beispiel: Hoch und Tief gekennzeichnet, die letzte (rote) Kerze stoppt zumindest temporär exakt an der Fibonacci-Linie:

fib2.jpg

Die Fibonacci-Linien sind nicht Teil der Handelssysteme, aber als zusätzliches Analysetool können Sie sie in jedem Chart einzeichnen und als zusätzliche Hilfe zum Erkennen und Nutzen von Widerstands-/Unterstützungslinien nutzen.

Dieses >Tool ist in der aktuellen Version 6.79 des BDDStrategyWatchdog bereits implementiert und uneingeschränkt nutzbar, für die End-of-Day-Systeme ebenso wie für die Intraday-Handelssysteme – ein echter praxisbezogener Mehrwert!

Wie immer an dieser Stelle: Viel Erfolg und natürlich auch Spaß mit DAX und Co.! 🙂

Herzliche Grüße aus Peru,

Bertram Dobrick

Watchdog: Handelssystem „GAME“

Heute präsentiere ich Ihnen zum Abschluß die Wertentwicklung meines schnellsten DAX-Trendfolge-Handelssystems „GAME“, gehandelt in der Zeit von Januar 2016 bis Dezember 2017, also über zwei Jahre. Auch hier der typische Verlauf eines Trendfolge-Systems: Viele Positionen werden kurz nach der Eröffnung mit dem Initialen Stoploss, also kleinem Verlust, wieder ausgestoppt, ebenso Positionen, die zwar etwas länger laufen, bei denen das Stoploss zur Gewinnsicherung durch des Watchdog nicht schnell genug nachgezogen wird. „Irgendwann“ kommt dann immer wieder ein Trend, der diese Verluste mehr als wettmacht.

Selbstverständlich haben Sie als User IEDERZEIT die Möglichkeit, zwischenzeitlich aufgelaufene Gewinne manuell zu sichern (siehe Handbuch Watchdog“, wenn Sie sehen, daß diese Gewinne durch eine Trendumkehr kleiner werden, aber in der grafisch dargestellten Wertentwicklung handelt der Watchdog komplett autonom ohne Eingriffe des Users.

Hier das Musterkonto für die Jahre 2016 und 2017:

Watchdog-GAME-2016-2017-Konto.JPG

Die EXCEL-Datei mit den Daten aller Positionen (open / close /profit / loss) können Sie HIER downloaden!

Den obigen Chart finden Sie auch in der EXCEL-Datei. Probieren Sie auch hier ein bißchen mit verschiedenen Auszahlungen und verschiedenen Positionsgrößen oder Startkapital.

Möchten Sie einen Einblick in die Funktionen des Watchdog bekommen? Laden Sie sich die aktuelle Version des Watchdog 6.78 herunter!

Der heutige Montag nach der Italienwahl:

Morgens gab es ein wenig Chaos an der Börse. Aber dann in zwei 5-Minuten-Systemen wieder schöne Signale (hier wieder mit den Kursen der Commerzbank-Indikation:

links.JPG

mitte.JPG

Wie immer, mit herzlichen Grüßen aus Lima und viel Erfolg,

Bertram Dobrick