Zwei wirkliche Monstertrades“ (5-Min.) :-)

Am 30. November gab es zwei Longsignale – im linken und im mittleren 5.Minuten-DAX-System.

linkes m5er: Um 19:25 Uhr bellte unser Watchdog – Longsignal. Die Longposition wurde schnell eröffnet und blieb bis zum Börsenschluß um 22 Uhr bestehen. Halten oder nicht – das war die Frage, denn am Wochenende war G20 angesagt. Technisch sprach alles für das Halten der Position – das war auch die richtige Entscheidung. Denn heute, am Montag, eröffnete der DAX mit einem Riesen-Gap. Ergebnis: Der Watchdog sackte mit dieser Position geniale 240 Punkte ein. Geht es besser? Na ja, es könnte öfter sein……. 🙂

links30.JPG

Nicht viel anders war das Ergebnis des mittleren 5-Minuten-Systems: 2 Longsignale, gegen 21 Uhr wurde die Position eröffnet. Heute am  Montag sahnte der Watchdog auch hier ab – ca. 210 Punkte. Ganz nett. Ganz besonders nach den vielen Ausstoppern der letzten Zeit, da waren diese beiden Trades einfach „überfällig“.

mitte30.JPG

Die Ergebnisse des Novembers finden Sie in Form von Performancecharts und einer Excel-Liste wie immer auf der Seite „Performance & Backtest„. mit einem kleinen Kommentar dazu.

Herzliche Grüße aus Lima und viele weitere gute Trades wünscht Ihnen

Bertram Dobrick

 

Advertisements

Montagmorgen: Wieder ein toller Trade!

Guten Morgen aus Lima! Hier ist es gerade kurz nach 3 Uhr nachts und bei Ihnen in Deutschland kurz nach 9 Uhr morgens – aber selbst solche Uhrzeiten lassen sich mit derartig tollen DAX-Signalen ertragen: Das rechte 5-Minuten-System des Watchdog errechnete um 08:20 bereits ein Longsignal – ein kurzer Blick auf den Chart sagt mehr als 1000 Worte – es war schon wieder ein fast perfekter Einstieg! Es darf gerne so weiter gehen………..

Herzliche Grüße aus Peru, viel Erfolg, big trades und natürlich auch Spaß!

Bertram Dobrick

Unbenannt.JPG

DAX-5-Minuten Intraday Swingtrades

Liebe Leser,

ja, seit dem letzten Beitrag gab es noch weitere schöne Trades. Weiterhin ist das rechte 5-Minuten-DAX-System DER Bringer schlechthin – teilweise unglaublich präzise Einstiege an Extrempunkten und oft auch noch ein ebenso präzises Erreichen der schon beim Öffnen der Position errechneten Kursziele. Hier die letzten 4 Tage – zuerst Montag, der 12.11.2018: Erst spätabends ging der Watchdog hier zur Sache: ein kleiner Long, dessem erster Take Profit schnell erreicht wurde; hier wurde auch sofort (automatisch) die zweite Teilposition abgesichert. Danach ein kleiner Short: TP1 und TP 2 wurden erreicht und dort beide Teilpositionen mit Gewinn geschlossen. Ja, der Watchdog macht das so richtig gut! Der Link zum Watchdog HIER!

12.JPG

– Es gibt kein perfektes Handelssystem – nur welche, die eben besser sind. Daher hier auch Dienstag, der 13.11.2018 mit einem (kleinen) Flop – kurz nach Öffnen der Shortposition im DAX drehte dieser nach oben – in die „falsche“ Richtung. Bei „SL“ griff das Stoploss zum Begrenzen des Verlustes – manch einer hätte sicher schon früher reagiert und die Position geschlossen. Daher bei diesem System: Dranbleiben am Rechner und dieses System immer unter Aufsicht laufen lassen!

13.JPG

Mittwoch, der 14.Oktober – während andere Trader am DAX verzweifeln, macht sich der Watchdog – wieder ein Tag mit Gewinn, zumindest hier im rechten m5er.; Morgens ein wirklicher Super-Dooper-Monstertrade mit riesigem Gewinn, perfekter Einstieg und dann ein langer Uptrend. Später ein kleiner „Versager“, dafür gab es dann kurz vor 20 Uhr noch einen tollen Gewinntrade – der Chart sagt alles!

14.JPG

Und um das Maß vollzumachen, war auch der heutige Donnerstab, der 15.11.2918, noch einmal ein Gewinner-Tag: Ein Longtrade, der erste Take-Profit wurde erreicht, damit die zweite Hälfte der Position sofort automatisch abgesichert – Gewinn eingesackt. 🙂

15.JPG

Worauf basierten dies DAX-Signale mit einer derart hohen Trefferquote und diesen teilweise unheimlichen Einstiegen an Extrempunkten und dann der Prognose von Kurszielen? DAS behalte ich einmal für mich – aber ein Trendfolger ist dieses System nicht 😉 Wichtig ist, was letzten Endes auf dem Konto erscheint, und da ist der Watchdog genau richtig – mein „BDDStrategyWatchdog in der aktuellen Version 7.29„.

Probieren Sie den Watchdog doch einfach mal aus! Ein Monat professionelles Trading – das kann sich jeder leisten! Alle Links zum Download dieser Börsensoftware und die Bestellmöglichkeit finden Sie HIER – schenken Sie sich etwas schönes zu Weihnachten!

Herzliche Grüße aus Lima in Peru, tolle Trades und natürlich Big Profits,

Bertram Dobrick

M5-Supertrades – Swingtrading Teil 4

Am Freitag hat uns das rechte 5-Minuten-System schon wieder einen fast unglaublichen Trade beschert – Einstieg LONG fast am Tiefpunkt und der Take-Profit der zweiten Hälfte der Position fast am Top – unglaublich, aber wahr. Dieses Intraday-Handelssystem wird langsam zum echten Knüller – oder besser und wichtiger – zum „Money Maker“ der Börsen-Software „BDDStrategyWatchdog“!

1109.JPG

So weit also der „Monstertrade“ vom Freitag.

Aktuell (heute, Montag, 12.11.2018): Heute ist auch das linke 5-Minuten-System wieder mit einem noch laufenden Short-Trade im DAX dabei:

20181112_m5links.JPG

Weiter geht es mit der Rückschau auf die 5-Minuten-Swingtrades auf den DAX, Teil 4, ab dem 24.09.2018.

24.09.2018: Um 13:20 Uhr gab es eine Longposition, diese erreichte aber leider nicht einmal den Take Profit für die erste Teilposition und wurde dann auch ausgestoppt:

20180924_swing.JPG

Am Dienstag, dem 25. September, gab es genau eine Position – ein Short mit perfektem Einstieg am Top. Der Take-Profit für die erste Teilposition wurde erreicht —> Gewinn!

20180925_swing.JPG

26. September: Eine Longposition. Langeweile, keine Bewegung nach oben, Take Profit 1 und 2 wurden nicht annähernd erreicht, d.h. die Position wurde ausgestoppt (liegender Pfeil). Pech – denn kurz darauf kam dann doch die Aufwärtsbewegung…….

20180926_swing.JPG

27.09.2018: Ja, das war DAS Beispiel für ein Fehsignal. Diese gibt es immer wieder, aber in Summe machen die guten, sehr guten und „Monstertrades“  das System gewinnbringend. Hier der Chart – Shorteinstieg und danach der Ausstopper (Kreuz mit liegendem Pfeil):

20180927_swing.JPG

Der 28.09.2018 war ein gemischter Tag: Morgens eine Shortposition, die ausgestoppt wurde – und später als Ausgleich ein schöner Short:

20180928_swing

Die letzten drei Charts für heute sind von Anfang Oktober – die Reihe wird fortgesetzt.

Beginnen wir mit dem 01.10.2018: Wie schon gehabt, noch einmal: Ein Longsignal, das kurz darauf ausgestoppt wird. Und ganz kurz danach dreht der DAX doch in die vorhergesagt Richtung. Es hilft nur eines: akzeptieren und sich nicht ärgern, den die Siglane, die Entries und die Stoplossmarken sowie natürlich die beiden Take-Profit-Marken haben ihre feste Bedeutung in diesem Intraday-Swing-Trading-Handelssystem!

20181001_swing.JPG

Der 02. Oktober – kurz vor dem Feiertag zur Deutschen Einheit – gab ebenfalls nichts her – kein Wunder vor dem verlängerten Wochenende, auch wenn die Shortposition nicht ausgestoppt wurde und am Freitag dick in den Gewinn lief:

20181002_swing.JPG

Zum Abschluß noch der 4. Oktober: Die Shortposition vom 2. 10.2018 lief hier gleich zu Handelsbeginn tief in die Gewinnzone – erfreulich zumindest für diejenigen, die die Position wegen des börsenfreien 3. Oktober am 2.10. nicht geschlossen hatten, aber das werden nur wenige gewesen sein. Aber es gab wieder einmal eine sehr schöne Shortposition um 15 Uhr, hier griff der Take Profit TP1. Zur Erinnerung: An diesem Punkt wird das Stoploss für die zweite Position auf das Niveau des TP1 nachgezogen – da der DAX kurz darauf wieder stieg, wurde also die zweite Teilposition auch mit demselben Gewinn (TP1) ausgestoppt wie die erste.

20181004_swing.JPG

Ja, die DAX-Signale des rechten Intraday-Swingtrading-Systems haben es in sich – es gibt hier wirklich öfter die Supergewinne, von denen viele träumen. Und trotzdem: Auch, wenn der Watchdog dieses System autonom handeln kann – bleiben Sie hier immer am Rechner und verfolgen Sie die Position! Lassen Sie diese DAX-Strategie NIEMALS unbeaufsichtigt laufen!

Für heute wie immer herzliche Grüße aus Lima, tolle Trades und Big Profits!

Bertram Dobrick

 

 

 

 

M5-Supertrades – Swingtrading Teil 3

Weiter geht es mit dem dritten Teil – Ich stelle hier die nächste Tranche der rechten 5-Minuten-DAX-Swingtrading-Handelssystems vor.

Vorab aber zwei Charts mit schönen Trades der beiden anderen 5-Minuten- Systeme – Trades, die letzten Endes dafür sorgen, daß die Performance des Watchdog langfristig stimmt.

Am Dienstag, dem 06.11.2018, lieferte der Watchdog im linken 5-Minuten-System ein wirklich schönes Beispiel für ein optimal nachgezogenes Stoploss zur Gewinnsicherung der Shortposition ab – hier paßte wirklich einmal alles zu 100% – der Chart zeigt es:

20181106_m5links.JPG

Auch heute, am 07.11.2018, gab es noch ein schönes Signal im linken m5er-System: Um 08.35 Uhr gleich morgens ein schönes Longsignal – der Einstieg in die Longposition erfolge kurz nach 09:00 Uhr, als der DAX nach oben schoß. In diesem Beispile sieht man, daß man zwar danach manuell tolle Gewinne mitnehmen konnte (am einfachsten immer per One-Click die Position im Chart schließen – siehe Handbuch des Watchdog), aber wer im Hinblick auf die langfristige Performance nur automatisiert handeln läßt, der mußte einen Großteil der Gewinne wieder abgeben. Die Performance der einzelnen Systeme finden Sie HIER!

20181107_m5links.JPG

Aber jetzt zum dritten Teil mit den Charts und DAX_Signalen des

rechten 5-Minuten-Intraday-Swingtrading-Systems

Weiter geht es mit dem 18.09.2018: ein Tag – ein Treffer, und was für einer: Long praktisch am Tief um 15:10 Uhr und dann steil aufwärts – ein Traumtrade. Wie so oft der Hinweis: Dieses DAX-System bietet zwar tolle Trades, hat aber auch seine Risiken – bleiben Sie daher online und lassen Sie den Watchdog dieses System nie unbeaufsichtigt handeln! DANN kann man auch noch mehr daraus machen: Der Profi kann in der TradingStatin die beiden Take-Profits löschen und den Trade dann laufen lassen – und manuell das Stoploss nachziehen. Aber wie gesagt – für Profis! Um 17:40 Uhr gab es dann noch einen unbedeutenden Short – der Tag alles in allem: genial!

18.JPG

Und weiter – der 19.09.2018: da war nichts zu holen – einfach keine Aktivität – kein Signal. Und am 20.09.2018 ? Das gleiche – Langeweile ohne Trade……

Der 21.09.2018 zeigt wieder einmal mehr: Dieses System bitte nur unter Aufsicht handeln! Ein einziger Short um 15:30 Uhr – in derselben 5-Minuten-Candle ging es schön nach unten – und danach ging nichts mehr. Wer hier nicht manuell einen kleinen Gewinn mitgenommen hat oder zumindest bei +-Null abgesichert hat, der flog raus – die Position wurde dann vom Watchdog mit Verlust geschlossen.

21.JPG

Die kommenden Tage geht es weiter mit der Rückschau ( dem Review) für die Swingtrades!

Bis dahin – viel Spaß, Erfolg und „Big Profits“! Herzliche Grüße aus Peru,

Bertram Dobrick

 

 

 

 

Es gibt sie noch – schöne m5er- Trades!

Der DAX benimmt sich weiterhin so, daß mir das kalte Grausen kommt. Trotzdem gab es  wunderschöne m5er-Trades – zum Beispiel gestern, am Montag (29.10.2018): im linken 5-Minuten-System nur ein einziger schöner Long-Trade, ein perfekter Einstieg und das Stoploss wurde sehr schön nachgezogen – so könnte es immer sein 🙂

xxx.JPG

Fast deckungsgleich der Long-Trade des mittleren 5-Minuten-Systems – perfekt! Danach gab es dann noch zwei Ausstopper, damit der Tag auch ja nicht perfekt zu Ende ging:

xxx.JPG

Aber alles in allem erfreulich und ein kleiner Lichtblick. Sprich ein schöner Gewinn.

Herzliche Grüße und Gute Trades mit „Big Profits“ wünscht Ihnen aus Lima in Peru

Bertram Dobrick

M5-Supertrades – Swingtrading Teil 2

Es geht weiter mit dem zweiten Teil – mit den Charts und Trading-Signalen des rechten 5-Minuten-Systems aus dem BDDStrategyWatchdog. Zuerst ein aktueller Chart, nämlich der von gestern, Freitag, 26.10.2018 – auch mit schönen Trades 🙂 – ein toller Tag!!!!

20181026_m5rechts.JPG

10.50 Uhr ein Longsignal, das zwar in den Gewinn lief, aber dann mit Verlust ausgestoppt wurde, weil der DAX wieder nach unten drehte. Um 14.30 Uhr ein Short, nach dem der DAX fast sofort wieder nach oben drehte. Das waren zwei Beispiele dafür, warum ich immer wieder empfehle, bei diesem System am Rechner zu bleiben und es NICHT unbeaufsichtigt automatisiert handeln zu lassen. — Ok, aber dafür kam dann gleich der erste kleine Knüller: Short um 14:50 Uhr – hier wurde auch nichts ausgestoppt, das war ein schöner Gewinn. 16:10 Uhr ein erster zaghafter Long-Versuch – nach ein paar Punkten im Gewinn drehte der DAX wieder nach unten – in den letzten Wochen nichts außergewöhnliches mehr. Aber dann, im zweiten Anlauf, kam der Super-Dooper-Monstertrade: LONG 17 Uhr, praktisch am Tiefpunkt. Erster Take-Profit durch den Watchdog 17:20 Uhr, der zweite Teil der Position wurde um 18:50 kassiert – schade, daß es nicht für einen 300-Punkte-Trade gereicht hatte. Aber fast 🙂

Nachtrag am Sonntag: Für die wirklichen Trader unter Ihnen: Wenn Sie so einen Trade wie den Long von Freitag 17 Uhr haben: Sie sehen ja im Chart des Watchdog, wo die Take-Profits liegen. Wenn ein Trade derart durch die Decke geht, dann lohnt es sich, in der TradingStation die TPs zu löschen und für einen derartigen Trade dann die SL-Marken manuell nachzuziehen. VORSICHT: Ab dem Zeitpunkt müssen Sie den Trade manuell weiterhandeln, da der Watchdog ihn dann nicht mehr weiterhandelt!!!!!!

Es geht weiter mit den alten Signalen vom August:

20180813_m5rechts.JPG

13. August 2018: Nur ein kleiner Short um 16:15 Uhr – und ein kleiner Gewinn. Klein, aber ein Gewinn. Aber wie so oft – der Watchdog trifft die Extrempunkte (Hochs und Tiefs) im DAX oft erstaunlich genau. Na ja – steckt auch (seeeeeeeeehr) viel Arbeit drin.

 

20180814_m5rechts.JPG

14.08.2018: Kurz gesagt – dieser Tag war ein wirklicher Flop. Alle Einstiege waren Mist – der Chart sagt alles. Ok, schauen wir, wie es die Zeit danach weiterlief!

Am 15.08.2018 – Ruhe. Der Watchdog mußte sich erst einmal erholen von den Signalen des Vortages. Kein Signal.

Und weiter geht es:

20180816_m5rechts.JPG

16.08.2018: Gleich zu Handelsbeginn der einzige Trade des Tages – ein kleiner Short, ein kleiner Gewinn. Die Position wurde vom Hund nicht ausgestoppt, wer aber (wie immer von mir empfohlen!) manuell handelt, hätte diese Position wahrscheinlich mit kleinem Verlust geschlossen.

Weiter geht’s mit dem folgenden Chart vom 17.08.2018:

20180817_m5rechts.JPG

Insgesamt also eine anspruchsvolle, aber auch erfolgreiche Woche für dieses 5-Minuten-DAX-intraday-Handelssystem. Gute und teilweise unglaubliche Entries. Für mich inzwischen das wichtigste System – weil ich online bin, wenn der Watchdog handelt.

Ich wiederhole für alle diejenigen, die glauben, daß sie mit dem Watchdog in einer Woche Millionär werden können und die dann gleich mit Positionsgrößen von 10, 20 oder gar 50 Lots (bei FXCM 1 / 2 / 5 € pro DAX-Punkt) bei kleinem Startkapital anfangen: Vorsicht, das geht in die Hose. Und hier noch einmal der Tipp vom letzten Mal:

„Eine Positionsgröße für ein Handelssystem ist dann ideal für den Trader, wenn er den Watchdog gelassen handeln läßt und nicht andauernd nachschaut, wie viel Gewinn oder Verlust aufgelaufen ist“.

Kommende Woche geht es weiter…….. ich freue mich auf Ihren Besuch hier bei WordPress!

Nehmen Sie sich das zu Herzen – auf gute Trades und Big Profits!

Herzliche Grüße aus Lima in Peru,

Bertram Dobrick